Hast du schon mal die Präsenz von jemandem erlebt, der nichts gesagt oder getan hat? Der schlicht nur dort saß oder stand? Und bei dem du einfach nur seine oder ihre starke Gegenwärtigkeit wahrgenommen hast?

Hast du dich schon mal mit einer Person unterhalten, die spürbar ganz in ihrem Körper war und nicht in ihrem Kopf? Bei mir zeigt es sich darin, dass ich in mir dann eine ganz große Resonanz des Aufgehobenseins spüre und meine Stimmung sich aufhellt.

In diesem Fall hast du die Aura von jemandem in seinem ganzen, glücklichen Sein wahrgenommen. Mir geht es immer so, wenn ich ein Interview mit dem Dalai Lama sehe, ihn nur sprechen höre oder ein Foto von ihm betrachte.

Deshalb finde ich, diese Präsenz ist besonders bei Mönchen unheimlich stark wahrnehmbar.

 

Wie machen diese Mönche das nur?

Beim Durchleuchten der Gehirne meditierender Mönche hat man festgestellt, dass besonders diejenigen Bereiche gut durchblutet waren, welche bei Emotionen und Glücksgefühlen aktiv sind.

Matthieu Ricard, ein 69-jähriger buddhistischer Mönch, gilt laut Forschung als der glücklichste Mensch der Welt: Die Wissenschaftler an der Universität von Wisconsin identifizierten bei ihm eine ungewöhnlich starke Aktivität auf der linken Seite des „präfortalen Kortex“ (Hirnlappen). Dieser befindet sich an der Stirnseite des Gehirns. Je tatkräftiger er ist, desto positivere Gefühle hat der Mensch.

 

Das Rezept von Matthieu

Er sagt, er verbringe ganze Tage mit Meditation. Und auf dem Weltwirtschaftforum in Davos (Schweiz), nannte er auf die Frage nach seinem Rezept für einen glücklichen Geist folgende drei Zutaten:

 

  1. Selbstlosigkeit: Weniger „ich“, mehr „die anderen“

„In einer edlen Seele wohnt immer Selbstlosigkeit und Heldenmut.“

(Elzéar-Alexandre Taschereau)

 

Der Schlüssel zum Glück, so Ricard, sei Selbstlosigkeit. Wer ständig darüber grübele, wie er die Dinge besser machen könne, werde zusehends angestrengt, gestresst und unglücklich.

Um sich besser zu fühlen, helfe es, gütig und wohlwollend anderen gegenüber zu sein. Das sei ein sehr gesunder Zustand für den Geist und wirke sich positiv auf den Menschen und seinen Körper aus.

Wenn wir anderen helfen, gewinnen wir immer etwas: innere Zufriedenheit und das Gefühl, etwas zur Verbesserung der Welt beigetragen zu haben. Das kann dem eigenen Leben einen Sinn verleihen.

 

  1. Geistesgegenwart: Training für den Geist 

Es ist wie bei einem Marathontraining. Die Fitness und die Vorbereitung auf einen Marathon erfordert ein Training, um dein Ziel zu erreichen. Ganz wichtig ist es dabei, während des Laufs dranzubleiben, durchzuhalten. Das geschieht allein durch deine Gedanken.

Also ist es von besonderer Bedeutung, neben deinem Körper auch deinen Geist zu trainieren. Das ist ein Prozess.

Laut Ricard hat jeder gesunde Mensch das Potenzial, zufrieden und glücklich zu sein. Und ebenso wie bei einem Marathon ist auch das Glück nicht von heute auf Morgen erreichbar.

Aber: Wohlwollen, Achtsamkeit, emotionale Ausgeglichenheit und Widerstandsfähigkeit sind Eigenschaften, die wir trainieren können. Und so kann man sein Glückslevel auf eine neue Ebene heben. Glück ist also trainierbar. Wie du das schaffst? Mit Meditation.

 

  1. Meditation: Den Meditationsmuskel stärken

„Zehn bis fünfzehn Minuten tägliche Meditation“, das ist die Empfehlung des glücklichsten Menschen der Welt. Darüber hinaus hilft es dir, mit dieser meditativen Achtsamkeit in freudigen Momenten innezuhalten und das Gefühl zu genießen, um bereits nach zwei Wochen einen deutlichen Effekt zu spüren.

Um die drei Tipps noch zu unterstreichen, bleibt noch zu sagen, dass Neurowissenschaftler die Thesen des Mönches unterstützten: Meditation macht glücklich. Außerdem bin ich dankbar, während der Recherche auf diese Aussagen von Ricard gestoßen zu sein. Und das macht mich wiederum glücklich.

Also können wir den drei Zutaten noch eine weitere hinzufügen:

 

Dankbarkeit macht glücklich.

„Gnade“ und „Dankbarkeit“ haben denselben Ursprung. Die entsprechenden englischen Begriffe „grace“ und „gratitude“ haben dieselbe lateinische Wurzel: „gratus“.

Und der Nutzen von Dankbarkeitsübungen ist erwiesen. In einer Studie an der University of Minnesota und der University of Florida sank das Stresslevel der Teilnehmer deutlich durch das Niederschreiben einer Liste mit positiven Erfahrungen des Tages. Außerdem waren sie nachts ruhiger.

Und nun habe ich zwei Übungen für dich, für mehr Dankbarkeit, Lebendigkeit und Glück in deinem Leben.

 

  1. Deine 10-Finger-Übung in Dankbarkeit

Es ist eine kurze Übung – vielleicht ein Ritual für deinen Abend? Zähle an deinen Fingern zehn Dinge ab, für die du an deinem erlebten Tag dankbar bist. Wichtig ist, dass du die Dankbarkeit fühlst.

(von Marc Williams, Psychotherapeut aus Oxford)

  1. Deine Dankbarkeits-Meditation

Alternativ dazu kannst du deinen Meditationsmuskel trainieren und gleichzeitig schauen, wofür du dankbar bist. Klick einfach auf den Play-Button und tauche ein in deine Dankbarkeits-Meditation.

 


 

Ich-danke-dir-fürs-Lesen-Grüße

 

Holger

 

P. S.: Und es gibt Dinge, die uns daran erinnern, wer wir sind. Dadurch fällt es uns leichter, wieder einzutauchen in unseren Kern, unseren natürlichen und authentischen Seinszustand. Hat dir die Meditation gefallen? Sie ist ein Teil der Sei-du-Selbst-Meditationsreise. Wenn du mehr erfahren willst, klicke einfach auf den folgenden Link: Sei-du-selbst-Meditationsreise.

 

Portraitfoto Holger Hagen

Wenn du an der Meditations-Challenge teilnehmen möchtest, trag dich einfach hier ein:

Wunderbar. Ich freue mich. Nur noch ein Schritt. Schau bitte in deinem E-Mail-Posteingang nach einer E-Mail von mir und klick auf den Bestätigungslink. Herzliche Grüße, Holger

Portraitfoto Holger Hagen

Wenn du die 3 Meditationen nutzen möchtest, trag dich einfach hier ein:

Du wirst direkt zur ersten Meditation weitergeleitet

Wunderbar. Ich freue mich, dass du dabei bist. Nur noch ein Schritt. Schau bitte in deinem E-Mail-Posteingang nach einer E-Mail von mir und klick auf den Bestätigungslink. Herzliche Grüße, Holger

Portraitfoto Holger Hagen

Wenn du an der Meditations-Challenge teilnehmen möchtest, trag dich einfach hier ein:

Wunderbar. Ich freue mich, dass du dabei bist. Nur noch ein Schritt. Schau bitte in deinem E-Mail-Posteingang nach einer E-Mail von mir und klick auf den Bestätigungslink. Herzliche Grüße, Holger

Hat dir der Beitrag gefallen?

Hier erhältst du mehr Tipps für dein persönliches Wachstum und zum Thema Meditation.

Du hast dich erfolgreich eingetragen!

Portraitfoto Holger Hagen

Wenn du das PDF herunterladen möchtest, trag dich einfach hier ein:

Wunderbar. Nur noch ein Schritt. Schau bitte in deinem E-Mail-Posteingang nach einer E-Mail von uns und klick auf den Bestätigungslink. Herzliche Grüße, Andrea und Holger

Wenn du das PDF herunterladen möchtest, trag dich einfach hier ein:

Wunderbar. Nur noch ein Schritt. Schau bitte in deinem E-Mail-Posteingang nach einer E-Mail von mir und klick auf den Bestätigungslink. Herzliche Grüße, Holger

Portraitfoto Holger Hagen

Wenn du an der Reiseteilnehmenmöchtest, trag dich einfach hier ein:

Wunderbar. Nur noch ein Schritt. Schau bitte in deinem E-Mail-Posteingang nach einer E-Mail von mir und klick auf den Bestätigungslink. Herzliche Grüße, Holger

Portraitfoto Holger Hagen

Wenn du die Meditationsplattform 14 Tage testen möchtest, trag dich einfach hier ein:

Wunderbar. Nur noch ein Schritt. Schau bitte in deinem E-Mail-Posteingang nach einer E-Mail von mir und klick auf den Bestätigungslink. Herzliche Grüße, Holger

Portraitfoto Holger Hagen

Wenn du an der kostenfreien Intuitions-Meditationsreise teilnehmen möchtest, trag dich einfach hier ein:

Wunderbar. Ich freue mich, dass du dabei bist. Nur noch ein Schritt. Schau bitte in deinem E-Mail-Posteingang nach einer E-Mail von mir und klick auf den Bestätigungslink. Herzliche Grüße, Holger

Portraitfoto Holger Hagen

Wenn du an der kostenfreien Intuitions-Meditationsreise teilnehmen möchtest, trag dich einfach hier ein:

Wunderbar. Ich freue mich, dass du dabei bist. Nur noch ein Schritt. Schau bitte in deinem E-Mail-Posteingang nach einer E-Mail von mir und klick auf den Bestätigungslink. Herzliche Grüße, Holger